Skip directly to Accessibility Notice

ETF-Akademie Was ist ein ETF?

Video: Was ist ein ETF?

Anlagen in ETFs bieten Chancen und Risiken. Nibha Ritter widmet sich diesem Thema.

ETFs sind die moderne Art, diversifiziert zu investieren. Privatpersonen mit kleinen Kapitalbeträgen können von Leistungen profitieren, die bisher nur großen institutionellen Anlegern wie Pensionsfonds vorbehalten waren. Die meisten ETFs sind Indexfonds.

Indexfonds

Ein ETF ist ein Fonds, der an einer Börse gehandelt wird. Der erste ETF wurde 1993 eingeführt. Aus den folgenden Gründen war dies eine wichtige Innovation im Finanzbereich.

Kurz gesagt ist der ETF die einfachste Möglichkeit, um „den Index zu kaufen”, da ein ETF in einer einzigen Transaktion an der Börse erworben werden kann. Ein ETF auf den DAX Index bzw. MSCI World Index kauft z.b. alle im DAX Index oder MSCI World enthaltenen Aktien in der gleichen Gewichtung. Es handelt sich um eine Innovation, die Anlageaktivitäten demokratisiert. Ihr volles Potenzial muss wohl erst noch ausgeschöpft werden.

Vergleich der Wertentwicklung eines ETF mit dem zugrunde liegenden Index

Vergleich der Wertentwicklung eines ETF mit dem zugrunde liegenden Index

Quelle: VanEck, Bloomberg. Stand der Daten: 28.10.2015 bis 31.07.2021.

ETFs vs. aktiv gemanagte Fonds

Zu erklären, warum ETFs Vorteile gegenüber aktiv gemanagten Fonds haben, kann kompliziert werden. Im Folgenden werden drei wesentliche Vorteile genannt:

Drei Vorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Fonds

  1. Kosten: ETFs sind viel günstiger als aktiv gemanagte Fonds. Wie im vorangegangenen Modul erläutert, führt dies über einen längeren Zeitraum logischerweise zu höheren Renditen.
  2. Transparenz: ETF-Manager machen aus ihrer Transparenz eine Tugend. Sie veröffentlichen Gesamtkostenquoten (TER), aus denen alle Kosten hervorgehen, die ein Anleger zu zahlen hat. Im Gegensatz dazu sind die Kosten von aktiv gemanagten Fonds oft undurchsichtig und enthalten kaum Hinweise auf Handelskosten oder Betriebskosten. Außerdem wissen Sie bei einem ETF genau, in was Sie investieren, da die Bestandteile des Index öffentlich bekannt sind. Aktiv gemanagte Fonds erfordern mehr Vertrauen von den Anlegern. Es gibt zu viele Fälle von Managern von aktiv gemanagten Fonds, die nicht das gehalten haben, was sie versprochen haben – mit schlechten Folgen für ihre Anleger.
  3. Liquidität: ETFs werden an der Börse gekauft und verkauft. Über ein Online-Depot oder Ihre Bank können Sie kaufen und verkaufen, wann immer die Börse geöffnet ist. Außerdem kennen Sie genau den Preis, den Sie bezahlt haben. Was könnte einfacher sein? Im Gegensatz dazu werden Transaktionen mit aktiv gemanagten Fonds in der Regel erst am Ende des Tages ausgeführt, und der Preis wird erst zu diesem Zeitpunkt festgelegt.

Anleger sollten vor einer Anlage die Risiken, also das Risiko eines Kapitalverlustes, bedenken.

In der folgenden Tabelle sind die Unterschiede zwischen ETFs, aktiv gemanagten Fonds und Einzelaktien zusammengefasst.

ETFs im Vergleich zu anderen Produkten

swipe
  ETFs Aktiv gemanagte Fonds Einzelaktien
Diversifizierung Hoch Hoch Gering
Transparenz Hoch Gering Hoch
Kosten Gering Hoch Gering
Handelbar Ganztägig Maximal 1x pro Tag Ganztägig

Quelle: VanEck.

ETF-Investments

ETFs sind dabei, die Anlagewelt zu verändern. So können Sie mit minimalen Kosten ein gut diversifiziertes Depot aufbauen. Theoretisch ist die Welt des professionellen Anlegers auch für Privatpersonen erreichbar. Heutzutage decken ETFs alle gängigen Anlageklassen ab – von Aktien bis hin zu Anleihen und Rohstoffen. Darüber hinaus gibt es thematische ETFs. Damit können Anleger in ein Wirtschaftsthema investieren, das ihrer Meinung nach florieren wird, wie z. B. Halbleiter oder erneuerbare Energien.


ETF-Akademie – Navigation

Ihr Academy-Fortschritt 0% abgeschlossen