Skip directly to Accessibility Notice

Staatsanleihen ETF

Für einen vorsichtigen Anleger

Wir bieten zwei Staatsanleihen-ETFs an

Sie möchten in Anleihen investieren? Staatsanleihen der Eurozone gelten im Allgemeinen als eine der sichersten Anlagen überhaupt, da sie durch die volle Kreditwürdigkeit der jeweiligen Staaten gedeckt sind. Investitionen in Staatsanleihen sind zwar immer noch mit Risiken verbunden, bieten aber im Vergleich zu Aktien und Unternehmensanleihen, die größeren Marktschwankungen unterliegen, eine stabilere Einkommensquelle. Die Staatsanleihen-ETFs von VanEck bieten Anlegern ein Instrument zur Diversifizierung und Enthebelung ihres Engagements.

Warum in einen Staatsanleihen-ETF investieren?

Einkommenspotenzial mit begrenzten Risiken

Sie wollen Ihre Investitionen gegen unvorhergesehene Risiken abfedern? Dann können Staatsanleihen der Eurozone in Betracht gezogen werden. Die wahrgenommene Wahrscheinlichkeit, dass ein Staat seine Kredite nicht mehr bedienen kann, ist relativ gering. Daher werden Staatsanleihen oftmals als die solideren Investitionen angesehen.

Überall leihen sich Regierungen Geld für Staatsausgaben. Tatsächlich ist der Anleihenmarkt der größte Finanzmarkt der Welt und Staatsanleihen sind der größte Teil davon.1 Die Regierungen bieten den Anlegern normalerweise als Gegenleistung einen Kupon oder Zinsen auf die Anleihe an und verpflichten sich dazu, die Anleihe bei Fälligkeit nach einer festgelegten Anzahl von Jahren zurückzuzahlen.

Indem Sie also in Staatsanleihen investieren, tragen Sie dazu bei, dass Länder ihre öffentlichen Leistungen finanzieren können – vom Verkehr über das Gesundheitswesen bis hin zur Bildung.

1 Quelle: ICMA.

Die Investition in Staatsanleihen kann eine passende Gelegenheit für Anleger sein, die nach Folgendem suchen:

  • Relative Stabilität
  • Potenzial für regelmäßige Erträge
  • Risikodiversifizierung
  • Kapitalerhaltung

Die Investition in Staatsanleihen kann für Anleger aus mehreren Gründen vorteilhaft sein:

Why the VanEck Government Bonds ETF?

Both variants of the Fund deliver a blend of relatively low cost and high quality.

Zinsrisiko

Eines der Hauptrisiken bei Investitionen in Anleihen-ETF ist das Zinsrisiko. Wenn die Zinssätze steigen, wird der Anleihekurs voraussichtlich sinken, da die Anleiheerträge zu einem höheren Zinssatz abgezinst werden. Dieser Rückgang ist in der Regel bei Anleihen höherer Qualität ausgeprägter, da diese tendenziell niedrigere Renditen aufweisen. Das Maß für die Sensitivität des Kurses einer Anleihe gegenüber Zinsänderungen wird Duration genannt.

Für langfristige Anleger in Anleihen bringen Zinsänderungen zwei gegensätzliche Kräfte ins Spiel:

  • Preisrisiko: Die Kurse von Anleihen fallen tendenziell, wenn die Zinssätze steigen, und würden normalerweise steigen, wenn die Zinssätze sinken.
  • Wiederanlagerisiko: Höhere Zinssätze bieten den Anlegern die Möglichkeit, ihr Einkommen zu höheren Renditen anzulegen. Niedrigere Zinssätze hingegen würde die Anleger nach Möglichkeiten suchen lassen würden, zu ähnlichen Renditen zu investieren.

Zinsrisiko


Die Kurse von Anleihen, die das Ende ihrer Laufzeit erreichen, nähern sich normalerweise ihrem Nennwert an – dem Betrag, der bei Fälligkeit der Anleihe zurückgezahlt wird. Solche Anleihen sind auch weniger anfällig für das Zinsrisiko.

Anleihe-ETF-Renditen vs. Zinssätze

Wechselnde Gezeiten

Nach Jahren niedriger Renditen kehren die Erträge endlich zu Staatsanleihen-ETFs zurück2

x
x

* Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: VanEck. Die Rendite wird durch Yield-to-Worst dargestellt.

2 Es ist nicht garantiert, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Top 10 Positionen

Bezeichnung der Position Anteile % des
Fondsvolumens
Staatsanleihe der französischen Republik OAT 6203000 10,02
Staatsanleihe der französischen Republik OAT 5597000 9,85
Staatsanleihe der französischen Republik OAT 6128000 9,77
Bundesrepublik Deutschland Bundesanleihe 5356000 8,99
Bundesrepublik Deutschland Bundesanleihe 5200000 8,52
Bundesrepublik Deutschland Bundesanleihe 5200000 8,52
Königreich Belgien Staatsanleihe 3221000 6,50
Königreich Belgien Staatsanleihe 3657000 6,22
Niederlande Staatsanleihe 3222000 5,42
Niederlande Staatsanleihe 3110000 5,04
Top 10 Gesamt (%) 78,84

Wichtige Dokumente und Links

Hauptrisikofaktoren eines Staatsanleihen-ETF

Icon

Änderungen der Zinssätze haben einen wesentlichen Einfluss auf das Ergebnis von festverzinslichen Wertpapieren, die von Staaten begeben werden. Mögliche oder tatsächliche Herabstufungen der Kreditwürdigkeit können das angenommene Risikoniveau erhöhen. Dies ist einer der Faktoren, die bei einer Anlage in einen Staatsanleihen-ETF zu berücksichtigen sind.

Icon

Der Emittent des vom Fonds gehaltenen Wertpapiers ist möglicherweise nicht in der Lage, fällige Zinsen zu zahlen oder Kapital zurückzuzahlen. Dies ist ein weiterer Risikofaktor, den man berücksichtigen sollte, wenn man eine Anlage in diesen ETF in Betracht zieht.

Icon

Geringere Liquidität bedeutet, dass es möglicherweise nicht genügend Käufer oder Verkäufer gibt, damit der Fonds die Anlagen problemlos handeln kann. Dies ist ein zusätzlicher Faktor, der vor einer Investition in den Staatsanleihen-ETF berücksichtigt werden sollte.

Mehr ETFs

Mehr ETFs