• Moat-Investments

    Moat-Index entfernt sich von Big Tech

    Brandon Rakszawski, Senior ETF Product Manager
     

    Moat-Index Outperformance trotz FAANG-Untergewichtung

    Viele Marktkommentatoren haben sich schnell darauf konzentriert, wie FAANG-Aktien (Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google) in den letzten Jahren überproportional zu den US-Marktrenditen beitrugen. Trotz seiner Untergewichtung von FAANG-Aktien hat der Index den S&P 500 Index aber bis zum 30. Juni 2020 in vielen nachlaufenden Zeiträumen hinter sich gelassen, so während der letzten ein, drei und fünf Jahre.

    Die dem Index zugrunde liegende Methodik begrenzt sein mögliches Engagement in FAANG-Aktien auf zwei Arten. Erstens kommen nur Unternehmen mit einem breiten Economic-Moat-Rating zur Aufnahme in den Index in Frage. Das bedeutet, dass ihr Wettbewerbsvorteil, nach Einschätzung von Morningstar, über 20 Jahre hinweg fortbestehen muss. Apple und Netflix haben derzeit ein schmales Economic-Moat-Rating, was sie von einer Aufnahme ausschließt. Morningstar ist von der langfristigen Nachhaltigkeit der Wettbewerbsvorteile von Apple und Netflix nicht ausreichend überzeugt, um ein breites Economic-Moat-Rating zu rechtfertigen. Beide Unternehmen sind in sich schnell ändernden Marktbereichen tätig (Unterhaltungselektronik bzw. Streaming-Unterhaltung), was es für die Analysten von Morningstar schwierig macht, trotz des gegenwärtig ausgeprägten Wettbewerbsvorsprungs beider Unternehmen ein breites Economic-Moat-Rating zu vergeben. Zweitens sind die Positionen innerhalb der Teilportfolios des Index gleich gewichtet. In der Praxis beschränkt dies jede in Frage kommende FAANG-Aktie auf ein maximales Engagement von ungefähr 2,5% vor den potenziellen Auswirkungen eines Marktzuwachses.

    Ferner begrenzen auch die Bewertungen das Engagement in FAANG-Aktien, was wir in der Juni-Überprüfung des Index gesehen haben. Die Positionen sowohl von Facebook als auch Amazon wurden im Juni reduziert, da die Aktien im Vergleich zu anderen Wide-Moat-Unternehmen in den USA überbewertet waren.

    Weniger FAANG, bessere Performance

    Realisierte Rendite (%) bis 30.6.2020

      3 Monate 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
    Moat-Index 19.34 10.49 11.78 13.48
    S&P 500 Index 20.54 7.51 10.73 10.73

    Quelle: Morningstar. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für künftige Ergebnisse. Die Indexperformance ist kein Indikator für die Wertentwicklung eines Fonds. Die aktuelle Fondsperformance bis zum Ende des letzten Monats finden Sie auf vaneck.com.

    Performance des Moat-Index nach rückläufigen Märkten

    Andrew Lane wies auf einen kürzlich veröffentlichten Morningstar-Bericht hin, der die Perfomance des Index nach Marktvolatilitätsphasen analysiert. Der Bericht zeigt, dass der Index nach deutlich negativen Monatsrenditen des S&P 500 Index den breiten US-Aktienmarkt im Durchschnitt während der nächsten ein und drei Jahre übertroffen hat.

    Darüber hinaus hat sich der Index auch nach Monaten mit beliebigem Renditeprofil in den folgenden ein und drei Jahren im Durchschnitt besser als der Markt entwickelt. Dies ist ein weiterer Beweis für eine häufige Aussage in diesem Blog: Der Morningstar Wide Moat Focus Index ist langfristig ausgelegt. Für die Strategie ist kein korrektes Timing notwendig, um von ihrem langfristigen Potenzial zu profitieren. Laut Morningstar kann der Index Bewertungsmöglichkeiten in jedem Markt nutzen, um ein Portfolio aus attraktiv bewerteten Aktien mit Wettbewerbsvorteilen zusammenzustellen.

    Häufig gestellte Fragen zu Moat-Investments

    Wir erhielten einige großartige Fragen, von denen viele mit häufigen Fragen von Investoren und Beratern übereinstimmten. Es folgt eine Auswahl:

    1. Ist es zu früh, aus Technologieaktien auszusteigen?

    Der Morningstar Wide Moat Focus Index ist ein regelbasierter Index, der die Economic-Moat-Ratings und Bewertungseinschätzungen des Aktienresearch von Morningstar nutzt. Er verwendet einen wiederholbaren, systematischen Ansatz, um eine Allokation in attraktiv bewerteten Wide-Moat-Unternehmen vorzunehmen. Daher ergeben sich Über- und Untergewichtungen von Sektoren aus relativen Bewertungen innerhalb des in Frage kommenden Wide-Moat-Universums und sind keine aktiven „Wetten“.

    Die Untergewichtung von Technologieaktien ist dabei kein neues Phänomen. Vielleicht erinnern Sie sich: Der Index war während des gesamten Jahres 2018 in Technologie untergewichtet, weil viele Morningstar-Analysten die großen Technologieunternehmen mit sehr hoher Marktkapitalisierung als überbewertet betrachteten. Diese Untergewichtung erwies sich als vorteilhaft, weil der Technologiesektor im vierten Quartal 2018 deutlich nachgab und der Index während des Ausverkaufs am Jahresende den Markt übertraf.

    Darüber hinaus ermöglichte der systematische Indexansatz eine Allokation in mehreren Technologieunternehmen, die das Jahr laut den Analysten von Morningstar unterbewertet abgeschlossen hatten. Viele dieser Allokationen führten 2019 zu einer beeindruckenden relativen Indexperformance.

    2. Wie wirkt sich der Verschuldungsgrad auf die Economic-Moat-Ratings von Morningstar aus?

    Das Verhältnis zwischen Fremd- und Eigenkapitaleines Unternehmens ist eine oft genutzte Kennzahl vieler Anlagestrategien, die den Qualitätsfaktor nutzen möchten. Es handelt sich um eine rückblickende Kennzahl, die zusammen mit anderen Faktoren erkennen lässt, wie finanziell gesund ein Unternehmen seine Geschäfte betreibt. Die Economic-Moat-Ratings von Morningstar unterscheiden sich hiervon. Sie bewerten, ob ein Unternehmen seine Vorteile bis weit in die Zukunft aufrechterhalten und dadurch eine langfristige Rentabilität erreichen kann. Dies ist eine zukunftsgerichtete Beurteilung. 

    Der Verschuldungsgrad wird bei dem Rating-Verfahren von Morningstar aber tatsächlich beim Economic Moat berücksichtigt. Um ein positives Rating zu erhalten, muss es unwahrscheinlich sein, dass ein Unternehmen eine wesentliche Wertvernichtung von Aktionärsgeldern verursacht. Die Hürde für ein Wide-Moat-Rating ist für Unternehmen mit beträchtlichem Verschuldungsgrad oder betrieblichem Hebel also höher.

    3. Innovation hat die Lebensdauer vieler guter Unternehmen verkürzt. Wie wirkt sich das auf das langfristige, zukunftsgerichtete Moat-Rating von Morningstar aus?

    Es ist oft schwer zu glauben, dass Morningstar-Analysten so sehr von der Wettbewerbsposition eines Unternehmens überzeugt sein können, um ein Rating für einen Zeitrahmen von mehr als 20 Jahren zu vergeben. Der technologische Wandel wirkt sich auf Unternehmen weit über den Informationstechnologiesektor hinaus aus. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Analysten von Morningstar bei der Beurteilung des Moat-Ratings sorgfältig vorgehen.

    Im Technologiesektor ist Apple (AAPL) das klassische Beispiel für ein hoch angesehenes Unternehmen ohne Wide-Moat-Rating. Apple ist ein Topbestand vieler aktiver und passiver Anlagestrategien und hat seinen Marktwert im Laufe der Jahre regelmäßig gesteigert. Wie bereits erwähnt, ist Apple aber in einem schwer einschätzbaren Marktsegment, der Unterhaltungselektronik, tätig. Aus diesem Grund fehlt die Überzeugung, einen Wettbewerbsvorteil von mehr als 20 Jahren zu behaupten. Deswegen erhält eines der größten Unternehmen der Welt von Morningstar ein niedriges Moat-Rating.

    Ein großartiges Beispiel für Innovation außerhalb des Technologiesektors war der Energiewandel in den USA. Die Technologieentwicklung zur Förderung von bisher unerschlossenem Öl und Gas wirkte sich dramatisch auf die Rohstoffkostenkurve aus, was in der Folge den gesamten Energiemarkt beeinflusste. Morningstar würde wohl zugeben, dass es diese Innovation gerne schneller in den Ratings der Energieunternehmen berücksichtigt hätte. Die Bedeutung der Prognose von Innovationen oder ihrer raschen Berücksichtigung im Research wurde durch Trends wie diesen allerdings verstärkt.

    Der VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF (MOAT) strebt die möglichst exakte Nachbildung der Kurs- und Renditeentwicklung des Morningstar Wide Moat Focus Index (vor Gebühren und Aufwendungen) an.

    1Das Verhältnis zwischen Fremd- und Eigenkapital wird zur Einschätzung des Verschuldungsgrads eines Unternehmens verwendet und lässt sich bestimmen, indem die gesamten Schulden eines Unternehmens durch sein Eigenkapital geteilt werden.


  • Wichtige Informationen

    Ausschließlich zu Informations- und/oder Werbezwecken.

    Diese Informationen stammen von VanEck (Europe) GmbH, die von der nach niederländischem Recht gegründeten und bei der niederländischen Finanzmarktaufsicht (AFM) registrierten Verwaltungsgesellschaft VanEck Asset Management B.V. zum Vertrieb der VanEck-Produkte in Europa bestellt wurde. Die VanEck (Europe) GmbH mit eingetragenem Sitz unter der Anschrift Kreuznacher Str. 30, 60486 Frankfurt, Deutschland, ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigter Finanzdienstleister. Die Angaben sind nur dazu bestimmt, Anlegern allgemeine und vorläufige Informationen zu bieten, und sollten nicht als Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung ausgelegt werden. Die VanEck (Europe) GmbH und ihre verbundenen und Tochterunternehmen (gemeinsam „VanEck“) übernehmen keine Haftung in Bezug auf Investitions-, Veräußerungs- oder Retentionsentscheidungen, die der Investor aufgrund dieser Informationen trifft. Die zum Ausdruck gebrachten Ansichten und Meinungen sind die des Autors bzw. der Autoren, aber nicht notwendigerweise die von VanEck. Die Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell und können sich mit den Marktbedingungen ändern. Bestimmte enthaltene Aussagen können Hochrechnungen, Prognosen und andere zukunftsorientierte Aussagen darstellen, die keine tatsächlichen Ergebnisse widerspiegeln. Es wird angenommen, dass die von Dritten bereitgestellten Informationen zuverlässig sind. Diese Informationen wurden weder von unabhängigen Stellen auf ihre Korrektheit oder Vollständigkeit hin geprüft noch können sie garantiert werden. Alle genannten Indizes sind Kennzahlen für übliche Marktsektoren und Wertentwicklungen. Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren.

    Der VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF (der „Fonds“) ist ein Teilfonds des VanEck Vectors® UCITS ETFs plc., der nach irischem Recht gegründet wurde und durch VanEck Investments Ltd. verwaltet wird. VanEck Investments Ltd. delegierte die Anlageverwaltung des Fonds an Van Eck Associates Corporation, einen von der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) beaufsichtigten Anlageverwalter. Anlageentscheidungen sind auf Grundlage des Prospekts und der wesentlichen Anlegerinformationen (Key Investor Information Document – KIID) zu treffen, die unter www.vaneck.com erhältlich sind. Diese sind auf Englisch und in bestimmten anderen Sprachen unter www.vaneck.com verfügbar oder können kostenlos bei VanEck Investments Ltd. oder bei der zuständigen lokalen Informationsstelle angefordert werden. Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.vaneck.com. Der Fonds ist bei der Zentralbank von Irland registriert und bildet einen Aktienindex nach.

    Morningstar®Wide Moat Focus IndexTMist eine Marke von Morningstar Inc., für die VanEck eine Lizenz für bestimmte Zwecke erworben hat. VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF wird von Morningstar nicht gesponsert, empfohlen, verkauft oder beworben und Morningstar macht keine Zusicherungen hinsichtlich der Ratsamkeit einer Anlage in VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF.

    Der S&P 500 Index („Index“) ist ein Produkt von S&P Dow Jones Indices LLC und/oder seinen verbundenen Unternehmen, und Van Eck Associates Corporation hat für dessen Nutzung eine Lizenz erhalten. Copyright © 2020 S&P Dow Jones Indices LLC, ein Unternehmensbereich von S&P Global, Inc., und/oder ihrer verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe oder Vervielfältigung dieses Dokuments – ob auszugsweise oder vollständig – ist ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von S&P Dow Jones Indices LLC verboten. Weitere Informationen zu den Indizes von S&P Dow Jones Indices LLC finden Sie unter www.spdji.com. S&P® ist eine eingetragene Marke von S&P Global und Dow Jones® ist eine eingetragene Marke von Dow Jones Trademark Holdings LLC. Weder S&P Dow Jones Indices LLC noch Dow Jones Trademark Holdings LLC und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen oder deren Drittlizenzgeber geben ausdrückliche oder stillschweigende Erklärungen oder Zusicherungen in Bezug auf die Fähigkeit eines Index, die Anlageklassen oder Marktsektoren, die er darstellen soll, präzise abzubilden. Weder S&P Dow Jones Indices LLC noch Dow Jones Trademark Holdings LLC und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen oder deren Drittlizenzgeber haften für Fehler, Auslassungen oder Unterbrechungen eines Index oder der darin enthaltenen Daten.

    S&P 500® Index: besteht aus 500 Stammaktien aus den wichtigsten Branchen der US-Wirtschaft. Der Morningstar® Wide Moat Focus IndexTM besteht aus mindestens 40 US-Unternehmen, die nachhaltige Wettbewerbsvorteile besitzen und deren Titel Morningstar zufolge die attraktivste Bewertung aufweisen.

    Alle Angaben zur Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Anlagen sind mit Risiken verbunden, die auch einen möglichen Verlust des eingesetzten Kapitals einschließen können. Sie müssen den Verkaufsprospekt und die KIID lesen, bevor Sie eine Anlage tätigen.

    Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von VanEck ist es nicht gestattet, Inhalte dieser Publikation in jedweder Form zu vervielfältigen oder in einer anderen Publikation auf sie zu verweisen.

    © VanEck (Europe) GmbH

     

  • Autor

    Brandon Rakszawski
    Senior ETF Product Manager

  • Erhalten Sie
    unseren Newsletter zu
    Moat-Investments