In Aktien investieren

Anleger verfügen über viele verschiedene Investitionsmöglichkeiten, und die Option, an der Börse in Aktien zu investieren, ist eine beliebte Wahl für die eigenen Finanzen. Im Rahmen unserer Publikationsreihe zu Investieren für Anfänger wollen wir einen Blick auf Aktien werfen. In diesem Artikel widmen wir uns folgenden Themen:

  1. Was sind Aktien?
  2. Was sind Anteile?
  3. Warum gibt es Aktien?
  4. Was sind die Vorteile und Risiken beim Investieren in Aktien?
  5. Worauf basiert die Rendite von Aktien?
  6. Wann ist eine Aktie preislich attraktiv an der Börse?
  7. Wie können Sie Ihr Aktiendepot konstruieren?
  8. So kaufen Sie Aktien an der Börse
  9. Aufbau Ihres Aktiendepots mit VanEck

Legen wir also los.

Was sind Aktien?

Wenn Sie in Aktien an der Börse investieren, werden Sie Eigentümer eines Teils des Unternehmens. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen beschließen, 1 Million Aktien zu verkaufen und Sie kaufen 1.000 dieser Aktien über eine Börse. Dies bedeutet, dass Sie ein Tausendstel dieses Unternehmens besitzen. Sie haben ein Stimmrecht bei der Jahreshauptversammlung der Aktionäre des Unternehmens, und Sie haben auch einen Anspruch auf ein Tausendstel des ausgeschütteten Unternehmensgewinns in Form einer Dividende.

4 Schlüsselkomponenten von Aktienbeteiligungen definiert: Teilhaber oder Aktionäre, hohe Rendite, Gewinnsteigerung, Aktionärsgewinn, Investitionen und Gewinnbeteiligung durch Ausschüttungen.
Quelle: VanEck.

  1. Teilhaber: Ein Aktionär ist als Teilhaber direkt vom wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens betroffen.
  2. Hohe Rendite: Wenn Unternehmen erfolgreich sind und rentabel wirtschaften, machen sie einen Gewinn. Aktionäre profitieren von steigenden Aktienkursen.
  3. Investitionen: Gewinne, die nicht an alle in den Aktien investierten Anlegern ausgeschüttet werden, können unter anderem für Investitionen in die Zukunft des Unternehmens eingesetzt werden. Dies hilft ebenfalls, das zukünftige Wachstum voranzutreiben.
  4. Gewinnbeteiligung: Ein Unternehmen kann auch einen Teil seiner Gewinne in Form von Dividenden an die Aktionäre ausschütten. Die Höhe dieser Dividende wird auf der Hauptversammlung auf Vorschlag des Vorstands und Aufsichtsrats festgelegt.

Was sind Anteile?

Oft werden die Menschen durch die Begriffe Aktien und Anteile verwirrt. In gewisser Hinsicht sind diese Begriffe austauschbar. Wenn wir über „in Aktien investieren“ sprechen, beziehen sich Anleger in der Regel auf den Besitz von Aktien verschiedener Unternehmen. Wenn wir von „Anteilen“ sprechen, bezieht sich dies in der Regel auf Anteile bzw. Aktien eines bestimmten Unternehmens.

Warum gibt es Aktien?

Unternehmen, die sich gerade im Stadium der Gründung oder des Wachstums befinden, benötigen in der Regel Kapital. Kreditgeber, wie z. B. Banken, sind für gewöhnlich nur in begrenztem Maße bereit, dieses Kapital bereitzustellen. Banken verlangen in der Regel einen hohen Zinssatz für diese Kredite. Daher bieten Aktien den Unternehmen eine Alternative zu Fremdkapital.

Flowchart, wie ein Unternehmen an Kapital gelangen kann, um auf Grundlage seiner Ideen weiter zu wachsen.
Quelle: VanEck.

Der Verkauf von Unternehmensanteilen bringt dem Unternehmen frisches Geld, das für seinen Aufbau eingesetzt werden kann. Während ein Unternehmen Dividenden an die Aktionäre zahlt, wenn es einen Gewinn erwirtschaftet, ist es im Falle eines Verlusts nicht dazu verpflichtet. Bei einem Kredit müssen Unternehmen das Geld mit Zinsen zurückzahlen, ob sie nun einen Gewinn erzielen oder nicht. Natürlich profitieren nicht nur Unternehmen von Aktien und den Aktienmärkten. In Aktien zu investieren hilft Einzelanlegern beim Vermögensaufbau.

Was sind die Vorteile und Risiken beim Investieren in Aktien?

Durch das Investieren in Aktien sind Sie Aktionär und somit Eigentümer eines kleinen Teils eines Unternehmens. Vorteilhaft ist, dass Sie damit in den umfassenden Genuss der Unternehmensgewinne über Dividenden kommen. Es bedeutet aber auch, dass Sie die Verantwortung für die Risiken übernehmen. Sollte das Unternehmen Insolvenz anmelden, würden zunächst die Gläubiger ihr Geld zurückbekommen und nicht die Aktionäre. Das bedeutet, dass Sie Ihr in Aktien investiertes Geld verlieren könnten.

Vergleichen wir Aktien mit einer Anlage wie einem Sparkonto. Bei einem Sparkonto zahlt die Bank Zinsen in bestimmter Höhe auf das Geld auf dem Konto. Dies wird als festverzinsliche Anlage bezeichnet, da der Zinssatz im Laufe der Zeit konstant bleibt. Das Sparbuch gilt als risikoarme Anlageform für Ihre Finanzen, da es nicht von Faktoren wie Konjunkturabschwüngen abhängt, die sich auf die Gewinne und Dividenden eines Unternehmens auswirken und den Wert der Aktien verändern könnten.

Allerdings bieten diese festverzinslichen Anlagen in der Regel eine relativ geringe Rendite. In Aktien zu investieren ist dagegen zwar eine risikoreichere Anlageklasse, bieten aber (im Laufe der Zeit) tendenziell eine relativ höhere Rendite für die eigenen Finanzen. Natürlich bleibt dies ungewiss und aus der Vergangenheit ist bekannt, dass selbst breit diversifizierte Aktiendepots über mehrere Jahre hinweg negative Renditen aufweisen können.

Die mit Aktien verbundenen Chancen erstrecken sich auf die Dividenden und Kursgewinne – die damit einhergehenden Risiken sind indes starke Verluste und festgesetzte Dividendenrenditen.
Quelle: VanEck. Die Abbildung ist lediglich dazu gedacht, einen Überblick über die wichtigsten Risiken im Zusammenhang mit Aktien zu geben, und kann eine vollständige Auflistung der Risiken nicht ersetzen. Bitte kontaktieren Sie Ihren Finanzberater für weitere Informationen.

Worauf basiert die Rendite von Aktien?

Der Gewinn bzw. die Rendite von Aktien besteht aus zwei Komponenten – Dividenden und Kursgewinne. Die Dividende ist der Teil des Gewinns, den das Unternehmen mit den Aktionären teilt, aber nicht alle Unternehmen schütten eine Dividende aus. VanEck bietet einen Aktien-ETF (börsengehandelter Aktienfonds) an, der speziell in Unternehmen investiert, die eine relativ hohe Dividende ausschütten, namentlich den VanEck Vectors Morningstar Developed Markets Dividend Leaders UCITS ETF.

Einige Unternehmen ziehen es vor, Gewinne zu realisieren und diese in das zukünftige Wachstum des Unternehmens zu reinvestieren. Bei diesen Unternehmen realisieren Sie einen Kursgewinn, wenn Sie Aktien zu einem höheren Preis verkaufen können, als Sie ursprünglich beim Investieren in die Aktien entrichtet haben. Diese Kursgewinne können auftreten, wenn das Unternehmen seine Rentabilität gesteigert hat, wenn sich die Marktstimmung an der Börse verbessert hat oder wenn die Nachfrage nach den Aktien das Angebot übertrifft.

Das funktioniert natürlich auch umgekehrt, da manche Unternehmen ganz einfach Verluste erwirtschaften. Wenn der Gewinn eines Unternehmens zurückgeht oder sich die Marktstimmung an der Börse verschlechtert, können Sie einen Kursverlust erleiden.

Wann ist eine Aktie preislich attraktiv an der Börse?

Egal, was wir kaufen, als Verbraucher sind wir stets auf der Suche nach dem besten Produkt zum möglichst niedrigen Preis. Beim Investieren in Aktien kann es schwierig sein, festzustellen, ob eine Aktie attraktiv bepreist ist oder nicht. Oft wird das Verhältnis zwischen dem Preis pro Aktie und dem Gewinn pro Aktie analysiert, was auch als Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bekannt ist.

Einige Finanzkommentatoren behaupten bisweilen grob gesagt, dass eine Aktie günstig bewertet ist, wenn dieses Verhältnis unter 15 liegt. Liegt es über 15, gilt die Aktie hingegen als überteuert. Dies ist jedoch nicht immer ein Indikator dafür, wie sich Aktien entwickeln werden.

Aktien von Google, Tesla und Amazon zum Beispiel erschienen in den ersten Jahren zunächst überteuert, da sie Verluste einfuhren. Am Ende erwies es sich jedoch als äußerst lukrativ in diese Aktien zu investieren. Zudem lagen die KGVs im europäischen Finanzsektor in den letzten Jahren deutlich unter 15, was aber nicht zwangsweise höhere Renditen nach sich zog.

Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, die Anlagen im Aktiendepot sektorenübergreifend zu streuen. Einfach ausgedrückt heißt das, man sollte beim Investieren in Aktien nicht alles auf eine Karte setzen.

Wie können Sie Ihr Aktiendepot konstruieren?

Ein Aktiendepot ist einfach eine Sammlung von Beteiligungen oder Anteilen an mehreren Unternehmen. Wenn wir über Aktienanlagen sprechen, geht es im Grunde um den Kauf von Anteilen. Es gibt noch andere Arten von Kapitalanlagen, beispielsweise Anleihen, Immobilien, Rohstoffe wie Gold und Währungen wie Euro oder sogar Bitcoin. Diesen Optionen werden wir uns jedoch in anderen Artikeln widmen und auch wie ETFs für das Aktiendepot genutzt werden können.

Eine Diversifizierung Ihres Aktiendepots ist der generell empfohlene Ansatz. Durch eine Diversifizierung reduzieren Sie Ihr Risiko, ohne zwangsläufig auf Rendite verzichten zu müssen. Wenn Sie in viele Unternehmen investiert haben und eines der Unternehmen insolvent wird, schmerzt dies als Bestandteil eines diversifizierten Aktiendepots weniger, als wenn das insolvente Unternehmen Ihre einzige Anlage wäre.

Sie können beim Investieren in Aktien auf verschiedene Arten diversifizieren:

  • In Aktien von verschiedenen Unternehmen investieren;
  • In Aktien von Unternehmen aus verschiedenen Sektoren investieren (z.B. Energie, Immobilien, Gesundheitswesen usw.);
  • In Aktien von Unternehmen aus verschiedenen Ländern investieren.

So kaufen Sie Aktien an der Börse

Wenn Sie in den Themen Finanzen und Börse noch unerfahren sind, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie man in Aktien investieren kann. Im Allgemeinen können Sie direkt Aktien eines einzelnen Unternehmens an der Börse kaufen oder Sie können sich für aktiv gemanagte Fonds oder einen börsengehandelten Fonds (Aktien-ETF) für Ihr Depot entscheiden. In der Regel ist der einfachste erste Schritt die Anmeldung bei einem Online-Broker. Sie könnten die Dienste eines Finanzberaters innerhalb dieser Firma in Anspruch nehmen oder auch auf der Grundlage Ihrer eigenen Recherchen in Aktien investieren – auch eine Kombination aus beidem ist möglich.

Sie können zwar in Aktien eines einzelnen Unternehmens investieren, es wird jedoch empfohlen, auch aktiv gemanagte Fonds und Aktien-ETFs in Betracht zu ziehen, da diese Anlageformen stärker diversifiziert sind. Beide Fondstypen enthalten mehrere Positionen bzw. Unternehmen, was Ihr Gesamtrisiko im Aktiendepot verringert. Wenn sich eines der Unternehmen im Fonds unterdurchschnittlich entwickelt, könnten sich andere verbessern oder stabil bleiben, um so Verluste zu minimieren und potenziell Gewinne zu maximieren.

Aktiv gemanagte Fonds und Aktien-ETFs weisen viele Gemeinsamkeiten auf. Die Hauptunterschiede bestehen indes darin, wie diese Fonds verwaltet und wie sie gekauft und verkauft werden. Ein aktiv gemanagter Fonds wird in der Regel von einem Fondsmanager auf aktive Weise verwaltet, und dieser Manager kauft oder verkauft die Vermögenswerte des Fonds in der Hoffnung, den Gewinn für die Anleger zu maximieren. Da diese Fonds aktiv verwaltet werden, zahlen Anleger in der Regel viel höhere Gebühren als bei einem Investieren in ETFs über die Börse.

Aktien-ETFs werden in der Regel passiv verwaltet, d. h., Sie als Anleger müssen nicht die Kosten für einen aktiven Fondsmanager tragen. Stattdessen sind Aktien-ETFs so konzipiert, dass sie bestimmte Marktindizes abbilden, wie den MSCI World, S&P 500, Dow Jones, Nasdaq Composite, Euro STOXX 50, S&P Asia 50 und andere. ETFs können ferner während eines Handelstages an der Börse gekauft und verkauft werden, genauso wie Sie es beim Investieren in Aktien tun würden. Bei aktiv gemanagten Fonds müssen Sie warten, bis die Märkte schließen, bevor Sie kaufen oder verkaufen können.

Aufbau Ihres Aktiendepots mit VanEck

VanEck bietet Aktien-ETFs an, mit denen Sie ein diversifiziertes Aktiendepot aufbauen können. Alle unsere Aktien-ETFs investieren in eine große Anzahl von Aktien. Darüber hinaus bieten wir viele auf bestimmte Regionen fokussierte ETFs, die diversifiziert sektoren- und regionenübergreifend in Aktien investieren:

Wenn Sie erwarten, dass ein bestimmter Sektor Chancen auf bessere Renditen bietet als der Markt insgesamt, können Sie Ihr Engagement in diesem Sektor erhöhen. VanEck bietet ETFs, die in die folgenden Sektoren in Aktien investieren:

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf Anfrage: