Skip directly to Accessibility Notice

ETF-Akademie Geld anlegen:
Anlagekurs für Anfänger

  • Langfristiges Investieren kann zum Aufbau eines größeren Vermögens führen. Dies ist produktiver als der Kauf von Konsumgütern oder das Einzahlen von Geld auf ein Sparbuch. Aber Sie sollten bedacht investieren, um die besten Renditen für die eingegangenen Risiken zu erzielen. Diese VanEck ETF-Akademie ist ein Leitfaden für ambitionierte Anleger und erklärt die wichtigsten Konzepte und Begriffe rund um die Anlagemöglichkeiten.

    Investieren für Anfänger

    Was sind die drei goldenen Anlageregeln für Anfänger?

    Drei goldene Anlageregeln für Anfänger

    1. Diversifizierung;
    2. Langer Anlagehorizont;
    3. Kosten niedrig halten.

    Jede dieser Regeln wird auf den Akademieseiten erläutert.

    Was versteht man unter „anlegen“?

    Geld anzulegen bedeutet, einem Unternehmen oder einem Staat Kapital zur Verfügung zu stellen, um einen Gewinn oder Erträge zu erzielen. Am häufigsten wird in Wertpapiere wie Aktien oder Anleihen investiert. In zunehmendem Maße wird auch über Indexfonds (ETFs) investiert. Es gibt einen wachsenden Trend, sein Geld so anzulegen, dass es nicht nur eine finanzielle Rendite erzielt, sondern auch der Umwelt oder der Gesellschaft nützt.

    Anleger: Nicht länger eine privilegierte Gruppe

    Es herrscht oft die Meinung vor, dass nur die Wohlhabendsten unter uns investieren. Allerdings gibt es keinen Grund, warum Kapitalanlagen nicht beliebter werden können. Die Barrieren für Anlagen werden indes laufend abgebaut, sodass sie für alle zugänglicher werden. Heutzutage sind die Kosten für ein Online-Brokerdepot minimal, ebenso wie die Transaktionskosten. Schon für einen Betrag im zweistelligen Euro-Bereich kann man ein diversifiziertes Depot kaufen. Wie? ETFs haben es möglich gemacht. Jeder kann ein Anleger sein!

    Investieren: Die wichtigsten Gründe für Kapitalanlagen

    Es ist gut dokumentiert, dass Investitionen dem geduldigen Anleger im Laufe der Zeit erhebliche Kapitalzuwächse bescheren können. Der sogenannte „Zinseszins“ kann die Rendite Jahr für Jahr in die Höhe treiben – ein Phänomen, das der große Albert Einstein das „achtes Weltwunder“ genannt haben soll. Wenn eine Anfangsinvestition von 1.000 EUR in einem einzigen Jahr eine Rendite von 20% abwirft, wäre sie 1.200 EUR wert. Aber wenn Ihre Investition im folgenden Jahr erneut 20% abwirft, würde Ihr Kapital nicht auf 1.400 EUR, sondern auf 1.440 EUR anwachsen. Und warum? Die 200 Euro Gewinn des Vorjahres würden nämlich ebenfalls eine Rendite abwerfen – nicht nur die Anfangsinvestition. Über längere Zeiträume, sogar mehrere Jahrzehnte, können Einzelanleger ein beträchtliches Kapital anhäufen. Deshalb ist es wichtig, so früh wie möglich mit dem Investieren zu beginnen.

    Anleger sollten vor einer Anlage die Risiken, also das Risiko eines Kapitalverlustes, bedenken.

    Geld anlegen

    Bei der Geldanlage gibt es drei große Optionen: Aktien (1), Anleihen (2) und Bankguthaben (3)

    Bei der Geldanlage gibt es drei große Optionen: Aktien (1), Anleihen (2) und Bankguthaben (3). Bisher haben Aktien immer die höchsten Renditen abgeworfen, aber sie sind auch risikoreicher. Bei Korrekturen der Finanzmärkte können Aktien erheblich an Wert verlieren. Sparkonten sind zwar stabiler, aber bei Zinssätzen nahe null bringen sie kaum eine Rendite oder kosten sogar mehr als sie einbringen. Zudem können Banken im schlimmsten Fall auch zusammenbrechen. Historisch gesehen liegen Anleihen in Bezug auf Ertrag und Risiko zwischen Aktien und Bankeinlagen. Diese Optionen zeigen entsprechend der Grundregeln des Investierens den Kompromiss zwischen Risiko und Rendite auf. Um höhere Renditen zu erzielen, muss man in der Regel auch ein höheres Risiko in Kauf nehmen und umgekehrt.

    Investieren lernen

    Es gibt viele Bücher darüber, mit denen man das Investieren lernen kann – doch nichts geht über Erfahrung. Fangen Sie langsam mit dem Investieren an, und mit der Zeit werden Sie immer geschickter und erfahrener.


    ETF-Akademie – Navigation